Wie kann ich eine Analkette einführen und benutzen?

Eine Analkette ist besonders stimulierend und kann Orgasmen um einiges verstärken!

Doch wie führt man die Analkette optimal ein und was sollte man bei der Anwendung beachten? Hier zeige ich euch, wie man Analketten richtig benutzt!

Was bringt eine Analkette?

Eine Analkette kann sich sowohl für Frauen als auch für Männer super stimulierend anfühlen. Viele Frauen mögen das Gefühl, vollständig ausgefüllt zu sein und werden gerne doppelt penetriert. Dafür eignet es sich also perfekt, eine Analkette während dem Vaginalsex zu tragen. 

Aber auch im Vorspiel kann das Einführen einer Analkette bei vielen Frauen die sexuelle Lust steigern. Und auch für viele Partner – vor allem männliche – kann der Anblick von einem Analspielzeug höchst erregend sein. Schließlich sind Männer visueller ausgelegt als Frauen. 

Das heißt aber nicht, dass Männer nicht auch gerne eine Analkette in sich spüren. Im Gegenteil; viele Männer empfinden dies sogar als äußerst stimulierend und berichten von intensiveren Orgasmen, wenn sie anal stimuliert werden. 

Das liegt daran, dass die Prostata im Analeingang des Mannes zu finden ist. Die Prostata wird auch als P-Punkt oder als G-Punkt des Mannes beschrieben. Sie hilft, gesundes Sperma herzustellen und ist eine besonders erogene Zone der männlichen Anatomie.

Wenn ein Mann die Prostata stimuliert und gleichzeitig masturbiert oder Sex hat, kann er intensivere Orgasmen erleben!

Analkette einführen

Wenn du eine Analkette einführst, gibt es einiges zu beachten! Wenn du noch keine Erfahrungen mit analer Penetration hast, solltest du besonders vorsichtig vorgehen und eine kürzere Analkette wählen. 

Außerdem solltest du vor dem Einführen unbedingt ausreichend Gleitgel auf deinen Anus und die Analkette geben. Die ist absolut unerlässlich, da der Anus keine eigene Flüssigkeit für Penetration produziert. Das Gleitgel schützt deine Haut also vor Reizungen und Verletzungen und sorgt für einen guten Rutsch!

Wenn es zu trocken ist oder noch nicht richtig flutscht, kannst du während der Anwendung auch einige Male etwas Gleitgel nachtragen. 

Des Weiteren solltest du vor der Anwendung deinen Schließmuskel entspannen, um das Einführen zu erleichtern. Am besten solltet ihr zuvor schon etwas vorspielen, damit du schön erregt bist, bevor du die Analkette einführst. Denn auch sexuelle Lust entspannt den Schließmuskel. 

Nun kannst du oder dein Partner langsam den Bereich um den Anus massieren. Anschließend kann dein Partner vorsichtig einen Finger einführen, um den Anus vorzunehmen. Dabei sollte er auch auf seinen Finger Gleitgel auftragen. 

Wenn du hierbei keine Schmerzen fühlst, kann er einen zweiten Finger dazunehmen und dich vorsichtig mit zwei Fingern penetrieren. Dann könnt ihr euch an die Analkette wagen. 

Führt die Analkette vorsichtig und langsam ein. Mit jeder Kugel wird sich dein Schließmuskel öffnen, um das Spielzeug entgegenzunehmen und nach jeder Kugel wieder schließen. Dies kann sich besonders erregend anfühlen!

Nun könnt ihr die Analkette so weit einführen, wie ihr mögt. Anfänger können die Kette auch erstmal nur ein wenig oder auf halbe Länge einführen. 

Wenn ihr euch dazu entscheidet, die Kette komplett einzuführen, könnt ihr sie auch für längere Zeit drin lassen und während dem Sex oder weiterem Vorspiel tragen! Analketten haben nämlich einen breiten Sockel oder Griff, der es erlaubt, die Kette jederzeit wieder herauszuziehen und verhindert, dass die Kette vollständig verschwindet. 

Analkette benutzen: Tipps

Wenn ihr die Analkette vollständig eingeführt habt, könnt ihr das Spielzeug auf verschiedene Weisen benutzen. Dein Partner kann die Kette zum Beispiel langsam wieder herausziehen und wieder einführen, was für intensive Stimulationen sorgt. 

Dies kann auch gut mit anderer sexueller Stimulation verbunden werden. Wenn du die Analkette als Frau trägst, kann dein Partner beispielsweise mit der Kette herumspielen, während du vaginal und/ oder klitoral stimuliert wirst. Das wird garantiert für bombastische Orgasmen sorgen!

Genauso kann dein Partner auch mit der Analkette spielen, wenn du sie als Mann trägst. Gleichzeitig kannst du dir einen runterholen oder dein Partner kann dir gleichzeitig einen Blowjob geben – heiß!

Alternativ kann die Analkette auch während dem Sex getragen werden. So könnt ihr beide wie üblich euren Sexakt ausüben und nebenbei kann einer von euch (oder beide) von einer Analkette stimuliert werden. 

Wie bereits erwähnt, kann dies zu stärkeren Orgasmen führen. Außerdem fühlt sich eine Frau für den Mann enger an, wenn sie gleichzeitig ein anales Spielzeug trägt. 

Eine weitere beliebte Praxis, besteht darin, die Analkette kurz vor dem Höhepunkt schnell herauszuziehen. Dabei üben die aufeinanderfolgenden Kugeln eine Reihe von Stimulationen aus, was den Orgasmus sehr verstärkt!

Sind Analketten gefährlich?

Generell sind Analketten nicht gefährlich. Man kann sich aber durchaus mit einer Analkette verletzten, wenn man sie nicht richtig anwendet!

Deswegen ist es sehr wichtig, genügend Gleitgel aufzutragen, um die Haut zu schützen. Zudem sollte der Anus immer mit einem oder zwei Fingern vorgedehnt werden, bevor ihr einen Fremdkörper einführt. 

Dies sollte immer vorsichtig und langsam geschehen. Erst wenn du dich an den oder die Finger gewöhnt hast und deinen Schließmuskel entspannst, solltest du die Analkette einführen. Und auch dieser Vorgang sollte stets vorsichtig und langsam geschehen, sodass du dich an die Penetration gewöhnen kannst!

Wenn ihr die Analkette zu ruckartig benutzt, oder dein Schließmuskel nicht entspannt ist, kann es zu Schmerzen führen. In diesem Fall sollte man die Anwendung sofort abbrechen oder vorsichtiger sein. 

Schmerzen können nämlich ein Hinweis auf Verspannung oder möglicherweise sogar biologische Probleme hindeuten. Wenn die Schmerzen ignoriert, kann es sogar zu Verletzungen und im schlimmsten Fall zu einem Schließmuskel-Riss führen. 

Sprecht euch also gut ab und kommuniziert während der Anwendung und teile deinem Partner, sofort mit, wenn du Schmerzen spürst!

Fazit

Wie du siehst, kann eine Analkette euch schöne Stunden bereiten – egal, ob ihr sie alleine oder mit einem Partner benutzt. 

Und wenn ihr Sicherheitshinweise beachtet, viel Gleitgel benutzt und vorsichtig vorgeht, kann eine Analkette eure Orgasmen intensivieren und zu einem eurer Lieblingsspielzeuge werden. Denn wenn dir anale Penetration gefällt, möchtest du eine Analkette bestimmt nicht mehr missen, wenn du sie erst einmal ausprobiert hast!

Geht bei der Anwendung jedoch sicher, gut und verständlich zu kommunizieren und hört auf, wenn euch die Aktion nicht gefällt. Schließlich soll Sex beiden Partien Spaß machen!

Darüber hinaus lohnt es sich, mit verschiedenen Größen und Formen zu experimentieren, um herauszufinden, was euch gefällt. Und auch verschiedene Positionen können unterschiedliche Reize im Analbereich auslösen. Tobt euch also gerne aus und macht euch auf eine anale Entdeckungsreise, um mehr Spaß und Abwechslung ins Schlafzimmer zu bringen!

Was gefällt Männern im Bett?

Das Gerücht, dass sich Männer eine Partnerin im Bett wünschen, die durch einen perfekten Traumkörper besticht und offen für alles ist, hält sich hartnäckig. Allerdings wurde dieses Klischee glücklicherweise bereits lange widerlegt – die Realität sieht nämlich anders aus.

Männer, die in ihrer Beziehung sexuell nicht ausgelastet sind, sehen sich häufig nach käuflichem Sex um, beispielsweise bei Kaufmich, um sich sexuell voll und ganz ausleben zu können. Allerdings kann der Sex auch in der Beziehung endlich wieder vollkommen befriedigend und aufregend für beide Seiten ausfallen, wenn Frauen wissen, was Männern im Bett gefällt. Worauf Männer beim Sex besonders stehen, erklärt der folgende Beitrag.

Befriedigung der Frau

Männern geht es im Bett keinesfalls nur um ihre eigene Lust. Zwar herrscht noch immer eine „Orgasmus-Gap“ zwischen Frauen und Männern, allerdings müsste dieses Ungleichgewicht im Grunde gar nicht sein: Männern geht es beim Sex nämlich vor allem darum, dass die Frau ebenfalls Lust empfindet und befriedigt wird.

Eine Studie hat gezeigt, dass rund 72 Prozent der befragten Männer sich dafür verantwortlich fühlen, dass ihre Partnerin beim Sex auf ihre Kosten kommt. Knapp zwei äußerten sogar, dass der Spaß der Partnerin am Sex für ihre eigene Befriedigung ausschlaggebend ist.

Der Blowjob

Einige Frauen lieben ihn, andere finden ihn einfach nur schrecklich – allerdings erfreut sich der Blowjob bei Männern tatsächlich einer überaus großen Beliebtheit. Einige Männer würden für einen guten Blowjob sogar ihre Karriere und Ehe aufs Spiel setzen, Stichwort: Bill Clinton.

Zwei Drittel der Männer haben in einer Forsa-Umfrage angegeben, dass sie gerne mehr Oralsex hätten. Bei dem Blowjob handelt es sich demnach um ein Thema, das für Männer beim Sex überaus wichtig ist. Warum dies so ist, liegt wohl auf der Hand: Der Mann hat Spaß, muss sich nicht um eine ungewollte Vaterschaft sorgen und fühlt sich wie ein König, wenn die Frau, um ihn zu verwöhnen, auf ihre Knie geht.

Allerdings geht es in der tieferen Ebene ebenfalls um Akzeptanz und Liebe. Der Blowjob wird von sehr vielen Männern als Liebesbeweis von ihrer Partnerin gewertet, da sich bei dieser Sexualpraktik alles um ihn dreht. Daneben beschäftigen sich die Männer während des Oralverkehrs mit den Gedanken, ob ihre Partnerin dabei Lust empfindet und sie gut schmecken beziehungsweise riechen. Das bedeutet, dass ihre Partnerin sie vollkommen annimmt, wenn diese ihnen einen Blowjob gibt – dies fühlt sich natürlich auch für Männer unfassbar gut an.

Frauen, die wissen, was sie wollen

Moderne Frauen legen einen großen Wert auf Gleichberechtigung. Jedoch scheinen sie sich im Bett auch heute noch eher in Zurückhaltung zu üben. Eine Studie hat ergeben, dass 60 Prozent der Männer den Wunsch hegen, dass ihre Partnerin öfter die sexuelle Initiative ergreift.

So zeigt sich, dass das Selbstbewusstsein auch im Bett der Schlüssel zum Erfolg – oder zur Lust – darstellt. Männer träumen von einer Frau, die auch im sexuellen Kontext ganz genau weiß, was sie will, und dies auch klar kommuniziert beziehungsweise zeigt. Frauen, die lediglich reglos im Bett liegen, kaum Lust empfinden und sich nur mit dem Gedanken beschäftigen, ob ihr Partner gerade vielleicht eine ihrer Problemzonen entdeckt, wirken auf Männer nicht sonderlich attraktiv.

 

 

 

Top 9 der sexuellen Fantasien

Fantasien erlauben uns, einen zu streng Alltag und die damit einhergehenden Frustrationen bewusst oder unbewusst zu kompensieren. Sex in einem Aufzug, mit einer Person des gleichen Geschlechts oder zu dritt … Von den verrücktesten bis zu den banalsten, was sind die sexuellen Lieblingsfantasien?

Wenn wir über sexuelle Fantasie sprechen, müssen wir an erotische Szenarien denken. Ob realistisch oder imaginär, es drückt bewusste oder unbewusste Wünsche aus. Nachfolgend die Top 9 der sexuellen Fantasien von Frauen und Männern.

  1. Der Dreier

Der Dreier ist die Fantasie Nummer eins. Ob es darum geht, das sexuell etwas routinierte Leben eines Paares aufzupeppen oder zwei Menschen gleichzeitig zu genießen, der Dreier verführt jeden. Er lockt durch die sinnliche Hyperstimulation, die wir durch die Vorstellung der verschiedenen Körperteile, die sich berühren, streicheln und ineinander verschlingen, empfinden.

  1. Beherrschung und Unterwerfung

Laut einer Umfrage sind Frauen eher an der Fantasie der Dominanz interessiert. 33 % von ihnen wollen dominiert werden, 34 % wollen mit verbundenen Augen Sex haben und 25 % sind dafür, mit Handschellen gefesselt zu werden. Männer ziehen es vor, zu dominieren, anstatt unterwürfig zu sein, doch manche Frauen haben auch gerne Macht über ihren Partner und wollen ihn beim Sex kontrollieren.

  1. Im Schlaf überrascht werden

Sowohl Männer als auch Frauen wünschen sich, von ihrem Partner im Schlaf überrascht werden, um Sex zu haben. Fragen Sie jedoch unbedingt Ihren Partner, ob er dazu bereit ist, und wecken Sie ihn sanft, wenn Sie es versuchen wollen.

  1. Sex mit einem Fremden haben

Auch wenn es Frauen reizt, mit jemandem Sex zu haben, den sie nicht kennen, bleibt der Sex mit einem Fremden eine der größten Fantasien für Männer. Diese Fantasie in diversen Nuancen bis hin zu Cuckold Geschichten ist seit über einem Jahr schwieriger zu verwirklichen, mit der Ausgangssperre und der Schließung von Bars und Nachtklubs ist es nicht mehr so einfach, einen Fremden zu finden, mit dem man den Abend ausklingen lassen kann.

  1. Outdoor Sex

Viele Männer als auch Frauen wollen Sex an einem öffentlichen Ort haben. Wenn einige Leute früher versucht haben, es nachts in Parks zu tun, ist es durch die Ausgangssperren schwieriger geworden, zumal es mehr Polizeistreifen gibt. Und wir raten Ihnen davon ab, es am helllichten Tag zu versuchen, wo Sie unsittlich angegriffen werden könnten.

  1. Liebe machen am Strand

Eine weitere Fantasie zum Thema Ort: Viele Menschen träumen davon, an einem einsamen Strand Liebe zu machen. Dennoch, zwischen dem Sand, der klebt, der kratzt und der in unpassende Stellen wie die Vagina oder die Harnröhrenöffnung bei Männern eindringen kann, ist es ratsam, vorsichtig zu sein, wenn man versucht, diese Fantasie zu realisieren.

  1. Dem Partner mehrere Orgasmen schenken

Das ist eine Tatsache! Männer mögen es, ihrer Partnerin Freude zu bereiten und dass sie auf seine Liebkosungen eingeht. Sie haben das Gefühl, dass sie die Einzigen sind, die den Geschlechtsverkehr in ihrer Beziehung auslösen, und das treibt sie an, ihren Partner um jeden Preis zu befriedigen. Auf jeden Fall, wenn der andere sehr erregt ist, ist der Mann es noch mehr und es schmeichelt ihm, im Bett kompetent zu sein.

  1. Sex mit einer Person des gleichen Geschlechts haben, wenn Sie heterosexuell sind

In dieser Fantasie stellt man seine sexuelle Orientierung nicht infrage. Es geht um heterosexuelle Menschen, die sich von Stereotypen befreien und sich der sexuellen Neugierde öffnen. Sie wollen wissen, wie es ist, von jemandem des gleichen Geschlechts berührt und gestreichelt zu werden. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht?

  1. Zwei Frauen bei der Liebe beobachten

Eine weitere der großen Fantasien von Männern ist es, zwei Frauen beim Sex zu beobachten. Ob sie mitmachen oder nicht, für sie ist allein die Tatsache, zwei weibliche Körper zu sehen, die sich ineinander verschlingen und aneinander reiben, in höchstem Maße erregend. Oftmals Fans von pornografischen Videos, gehen sie mit der erotischen Szene, die sich direkt vor ihren Augen abspielt, vom Virtuellen ins Reale. Dies gibt ihnen das Gefühl, privilegiert zu sein.

Keine Tabus mehr

Lange Zeit war das Fantasieren tabu. Keiner verriet die anzüglichen Szenen, die sich in seiner Fantasie abspielten. Heute sind Männer und Frauen mit diesem Thema eher vertraut und sprechen ganz selbstverständlich darüber. Sexuelle Fantasien zu haben, ist ganz natürlich. Es ist auch ein Zeichen dafür, dass Ihre Sexualität erfüllt ist.

Wenn Sie in einer Beziehung sind, können Sie beschließen, diese Wünsche für sich zu behalten. Jeder hat ein Recht auf seine eigene Privatsphäre und seine Geheimnisse. Wenn jedoch einige Ihrer Fantasien realistisch sind, zögern Sie nicht, mit Ihrem Partner darüber zu sprechen. Wer weiß, vielleicht teilt er die gleichen Fantasien wie Sie? Manche Paare nutzen die Gelegenheit, ihre Bettroutine zu durchbrechen und ein wenig Abwechslung in ihr Sexleben zu bringen.

Das kann auch bei Ihnen der Fall sein, denn die Covid-19-Pandemie hat unser Leben bestimmt, neue Gewohnheiten haben sich etabliert und jeder Tag ist gleich, besonders für Paare, die von zu Hause aus arbeiten und fast 24 Stunden am Tag zusammen sind. Warum also nicht Ihr Liebesspiel aufpeppen, indem Sie Ihre Fantasien ausleben? Sind sie Teil der Top 9, die wir für Sie zusammengestellt haben?

Sexuelle Fantasien sind saisonal

Der Sommer scheint sexuellen Fantasien eher förderlich zu sein. Obwohl wir vielleicht denken, dass Liebe machen eine gute Lösung ist, um sich von den winterlichen Temperaturen aufzuwärmen, macht laut einer Umfrage mehr als jeder Zweite in den Sommerferien öfter Liebe. Gleichzeitig wollen diese Menschen die Sommerpause nutzen, um ihre Fantasien auszuleben und um ihren Impulsen nachzugeben.

Lustvoller Spaß für Männer: Masturbatoren, Penisringe und mehr

Sexspielzeug für Männer führt vielerorts ein Schattendasein. Dabei können kleine Extras wie Masturbatoren, Penisringe und Co. den männlichen Höhepunkt auf ein ungeahntes Niveau katapultieren und das Sexleben abwechslungsreicher gestalten. Wir haben beliebte Sextoys arrangiert und informieren über raffinierte Besonderheiten.

Praktische Helfer beim Masturbieren

Solo-Sex klingt einfach, konfrontiert viele Männer aber mit Herausforderungen. Nicht selten ist der Kopf derart voll mit Gedanken und der Körper von Stresshormonen geplagt, weshalb das Entspannen schier unmöglich erscheint. Masturbatoren helfen dem persönlichen Orgasmus auf die Sprünge – sie gelten als das Gegenstück des Vibrators für die Frau und sind in diversen Ausführungen erhältlich.

Marke Tenga macht Masturbatoren salonfähig

Das Spektrum reicht von besonders realistischen Modellen, die sowohl Schamlippen als auch die schlauchförmige Vagina und damit das natürliche Gefühl beim Sex gekonnt nachbilden, über kompakte Modelle mit Vibration bis hin zu Einmal-Masturbatorhüllen mit speziellen Reizstrukturen. Zu den bekanntesten und beliebtesten Marken zählt Tenga. Im unabhängigen Sextoy-Test von Strap on it wurde zum Beispiel das Modell Flip Zero zum Testsieger erklärt (Quelle: https://www.strap-on-it.de/masturbator-test/mastubatoren-vergleich/). Der Masturbator mit futuristischer Optik erzeugt laut Tester ein besonders realistisches Gefühl und konnte als einziges Produkt in allen Belangen überzeugen. Seitliche Pads erlauben es, nach Bedarf zusätzlich Druck auszuüben und den Spaß beim Masturbieren zu maximieren.

Diejenigen, die es möglichst minimalistisch mögen, könnten mit dem Tenga Egg bestens beraten sein. Darin enthalten ist eine Hülle aus hautfreundlichem Silikon mit strukturierter Oberfläche. Die Anwendung ist denkbar einfach: Penis in die Öffnung einführen und das flexible Egg auf und ab bewegen. Wer mag, nutzt zusätzlich Gleitmittel zur Optimierung der Geschmeidigkeit.

Spätestens beim Anblick des Tenga Geo wird klar, dass die Marke in Sachen Design kaum zu toppen ist. Wer nicht weiß, dass es sich hierbei um einen Masturbator handelt, könnten den Geo durchaus mit einem Wohn-Accessoires verwechseln. Was zunächst wie eine dekorative Kugel wirkt, verwandelt sich durch Umstülpen in einen gefühlsechten Lustbringer für Männer. Dank pflegeleichter Oberflächen lässt sich das Produkt schnell und spielend für die Wiederverwendung reinigen. Die Simulation verdeutlicht die Funktionalität:

Weitere Marken, die mit formschönen Designs und hochwertigen Materialien begeistern:

  • Fun Factory (z. B. Masturbator mit Vibration “Manta”)
  • Lumunu (z. B. Penisringe)
  • Satisfyer (z. B. “Men One”)

Masturbatoren mit Vibration sollten über ausreichend Power verfügen, um erfolgreich zum gewünschten Höhepunkt zu gelangen. Viele günstige Produkte sind zu schwach und entpuppen sich schnell als Enttäuschung. Erfahrungsberichte von zufriedenen Nutzern helfen bei der Kaufentscheidung.

Penisringe – auch bei Erektionsstörungen eine Unterstützung

Eine erektile Dysfunktion (Potenzstörung) trifft nicht nur Männer im hohen Alter. Wie die Techniker Krankenkasse online berichtet, ist jeder vierte Betroffene unter 40 Jahre alt (Quelle: https://www.tk.de/techniker/magazin/life-balance/wenn-man-nicht-kann). Die Ursachen sind vielfältig. Neben Stress, Druck und Depressionen können Nierenprobleme, Rauchen und Alkohol schuld an den Potenzproblemen sein. Wie die Techniker erklärt, steht sogar der Fahrradsattel unter Verdacht die Potenz negativ zu beeinflussen – zumindest, wenn der falsche ausgewählt wird.

Penisringe können helfen, die Erektion zu verstärken, in dem ein gewollter Blutstau erzeugt wird. Die Ringe werden an der Peniswurzel platziert oder am Schaft. Für Hetero-Paare sind Modelle inklusive Vibration empfehlenswert. Sie stimulieren beim Sex die Klitoris und damit das Lustzentrum der Frau.

Online-Test: Das Klinikunternehmen München Klinik stellt online einen Selbsttest bereit, womit Männer ihre Potenz anonym prüfen können (siehe https://www.muenchen-klinik.de/formular/index.php/).

Details über Penisringe und Analplugs

Ergänzende Informationen rund um Penisringe haben wir in einem separaten Beitrag inklusive Produktempfehlungen ausführlich thematisiert. Gleiches gilt für Analplugs – Sextoys zur Luststeigerung durch die sanfte Prostata-Massage. Für Unerfahrene in diesem Bereich kann das Modell Vector von We-Vibe genau das Richtige sein. Der Prostata-Vibrator erleichtert mit einer schlanken Passform und samtig-weicher Oberfläche die Einführung und lässt sich via Fernbedienung oder Mobilgerät steuern.

Liebe unter Männern – was muss man wissen

Wir leben in einer ultramodernen Welt, in der Hochzeit und eingetragene Lebenspartnerschaft bei gleichgeschlechtlichen Paaren längst keine Besonderheit mehr sind. Bereits im jungen Alter entwickeln Kinder und Jugendliche eine Akzeptanz, dass es die Liebe zwischen zwei Männern oder zwei Frauen gibt. Hinzu kommt, dass sich in dieser Zeit die eigene sexuelle Orientierung prägt. Jugendliche probieren sich heute viel offensiver aus, es werden sogar Erfahrungen mit dem gleichen Geschlecht gemacht, ohne wirklich homosexuell zu sein. Dennoch gibt es sehr viele Jungen/Männer, die schon früh bemerken, dass sie schwul sind und das Interesse an Frauen einfach nicht vorhanden ist. Das ist keineswegs eine Schande, doch erfordert es tatsächlich selbst noch heutzutage Mut, sich selbst wirklich zu outen. Schauspieler, Fußballer oder Menschen in hohen beruflichen Positionen, haben leider immer noch gemischte Gefühle was das Outing angeht. Glücklicherweise gibt es viele ehrgeizige und zielstrebige Personen des öffentlichen Lebens, die mit ihrer sexuellen Orientierung offen umgehen und nicht daran denken, sich zu verstecken oder sich etwas vorzumachen. Die Befürchtung, dass man beruflich oder privat einen Schaden oder einen Stempel davontragen könnte, ist präsent, doch der Großteil derer, die sich geöffnet haben und zu sich stehen, würde diese Entscheidung nicht mehr rückgängig machen. Es ist ein Befreiungsschlag und man muss sich nicht mehr verstecken. Kritiker oder enttäuschte Eltern wird es zwar auch in Zukunft weiterhin geben, doch man hat das gleiche Recht auf Liebe, Sexualität und auch auf eine Familie mit einem Mann. Kurz gesagt: die Liebe zwischen zwei Männern ist nichts Verwerfliches!

Druck und Leid in der früheren Zeit

Vor einigen Jahren war das noch nicht so selbstverständlich. Es gab immer schon Männer, die ihre wahre sexuelle Ausrichtung verschweigen und sogar verleugnen mussten. Sie durften und konnten das Leben, welches sie sich insgeheim wünschten, nicht ausleben. Viele lebten das Leben einer Lüge. Frau, Haus und Kind und nach außen hin immer schön lächeln. Doch diese Unterdrücken und das Doppelleben sorgte nie für Ruhe oder einem Gefühl des Angekommenseins. Immerzu waren sie getrieben, trafen eventuell in der Nacht noch Männer, um wenigstens den Trieb in Zaum zu halten. Ein echtes, glückliches Leben sollte ihnen nicht zustehen, zu viel stand sonst für sie auf dem Spiel. Zum Glück ist die Gesellschaft heute offener, fairer und toleranter.

Die wichtigsten Begriffe in einerHomosexuellen-Szene

Diese Begriffe müssen nicht für jedes homosexuelle Paar gelten, doch man hat sie schon öfter im Zusammenhang mit schwulen Männern gehört:

  • Drogen (mit „Chemsex“ kann man Empfindungen und Gefühle ausblenden, unterdrücken zum Beispiel beim Analverkehr, obwohl es hier mittlerweile auch im Onlineshop für Sextoys viele neue Innovationen gibt, dien den Verkehr schön und erträglich machen)! Andere Schwule nutzen Drogen, um sich selbst zu betäuben, da der Druck auf einen homosexuellen Mann sehr hoch ist. Wenn man im Internet recherchiert, stößt man auf die Drogen Crystal Meth, Mephedron, GBL oder GHB.
  • Drag Queen: Viele schwule Männer haben einen Hang dazu, sich als Frau darzustellen, zu schminken und zu verkleiden.
    Bisexualität: Manche Männer bevorzugen beide Geschlechter, sie fühlen sich zu Frauen und Männern hingezogen.
  • Homophobie: Dieser Begriff bedeutet die Ablehnung von schwulen Männern.
  • Gay: englischer Begriff für „schwul“.
  • Queer: Bisexuelle, Transgender, Schwule und Lesben können sich selbst als „queer“ einordnen.

Was muss man wissen über die Gay-Liebe?

Es gibt viele Klischees und falsche Annahmen, doch eigentlich ist die Gay-Beziehung nicht anders, als wie in einer normalen Hetero-Beziehung oder Ehe. Doch bei zwei Männern gibt es die geballte Ladung an Testosteron und da kann es schon heiß her gehen. Die Sexualität unter Männern ist meist schonungsloser und härter, zumindest, wenn es rein nur um Sex und Triebbefriedigung geht. Viele Männer suchen im Internet anonym nach sexuellen Abenteuern und leben dort harten Sex aus. Gleichzeitig gibt es allerdings auch Männer, die absolut romantisch veranlagt sind und für die Sex ohne Liebe nicht wirklich funktioniert. Es gibt oft einen aktiven Partner und einen passiven Partner. Es praktiziert auch nicht jeder Analverkehr in einer homosexuellen Beziehung, wie viele meinen. Das ist ganz unterschiedlich und das sollte dem Paar selbst überlassen bleiben. Es ist nicht nur ein Klischee, viele schwule Männer leben ihre Neigung offensichtlich aus, sie haben sozusagen eine weibliche Seite. Fingernägel lackieren oder Stöckelschuhe tragen gehören für manche Herren dazu und dem Partner gefällt das. Einige haben gewisse Attitüde, die ein wenig damenhaft oder tuntig wirken. Die Gesellschaft sollte tolerant reagieren und jeden so sein lassen, wie er ist.

Wo kann man den Mann fürs Leben kennenlernen?

Die Welt hat sich immer weiterentwickelt und viele Menschen haben sich dem ganz gut angepasst. Deshalb gibt es heute und das gab es sogar schon vor 20 Jahren gewisse Treffpunkte oder Anlaufstellen, wo man auf Gleichgesinnte treffen kann. Es ist also neben dem Internet möglich, einen Partner in einem klassischen Cafè oder einer Schwulen- oder Lesbenbar zu treffen. Wer sich dort aufhält, weiß worauf es ankommt. Man bekommt ganz schnell ein Gefühl dafür, wer dort verkehrt und mit welchen Absichten er dort an einem Tisch oder an der Bar sitzt. Alle Internetnutzer haben es jedoch auch im World Wide Web versucht, den Traummann in den Untiefen des Internets zu finden. Für Schwule gibt es da zahlreiche Anlaufstellen, die extra für diese Menschen konzipiert wurden. Es gibt seriöse Plattformen und auch Plattformen, in denen sich alles nur um Sex dreht (z. B. www.gay-kontakte.info). Glücklicherweise gibt es daneben gute und nicht so schmuddelige Plattformen, die rein auf das Kennenlernen zweier Männer ausgelegt sind. Flirten und Verlieben heißt das Motto. Für junge Männer spricht nichts dagegen, sich unverbindlich mit einem Mann für ein Date zu treffen, auf Dauer macht das nicht unbedingt glücklich. Da aber viele beruflich stark eingespannt sind, haben sie durchaus die Möglichkeit, Zeit für Zweisamkeit zu erleben. Das Internet bringt eben alle irgendwie zusammen, ob nun per Skype oder für ein Treffen im echten Leben. Es gibt also keinen genauen Plan, wo man den Mann fürs Leben kennenlernen könnte. Es gibt nur ein paar Möglichkeiten und diese sind das Internet oder ein spezieller Club nur für Schwule. Amors Pfeil kann bekanntermaßen überall zuschlagen. Das könnte im Supermarkt an der Kasse sein, es könnte in einem Bekleidungsgeschäft sein und es könnte im Internet passieren. Man(n) muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen.

Fazit

Die Liebe trifft uns dort, wo wir vielleicht am wenigsten damit rechnen. Es könnte theoretisch an jeder Straßenecke passieren. Männer, die Männer lieben und sich in entsprechenden Clubs oder Bars aufhalten haben sogar eine bessere Chance, als wenn eine Frau einen Mann in einem Club kennenlerne möchte. Schwule haben einen ganz speziellen Blick für Gleichgesinnte und das macht die Sache so spannend. Statistisch gesehen gibt es mehr heterosexuelle Menschen, doch wenn man genau hinsieht, ziehen sich die Personen, die die gleichen Ambitionen haben, magisch an. Zwei händchenhaltende und glückliche Männer? Die sehen wir heutzutage vor allem häufig in Großstädten, wie zum Beispiel Berlin. Jeder darf lieben, wen er will. Es ist mittlerweile auch anerkannt, dass zwei homosexuelle Männer Eltern eines oder mehrerer Kinder sein können. Einer Adoption steht nichts im Wege, sofern die Lebensumstände für alle Ämter passen.

Einführung in die Gay Community

Schwul zu sein oder generell der LGBTQIA-Community anzugehören ist heute nichts Außergewöhnliches mehr. Immer mehr und mehr Menschen können sich damit nicht nur anfreunden, sondern finden es toll, wenn Menschen ihr Selbst entdecken und sich einfach wohlfühlen, wie sie sind. Konservative Kräfte sträuben sich zwar, doch der gesellschaftliche Druck geht in eine eindeutig liberalere Richtung und es ist immer mehr möglich. Man muss sich nicht mehr verstecken, man kann offen als Gay Mann oder Gay Frau einen Partners suchen und Anschluss suchen.

Wo man als Gay Mann Anschluss finden kann

Internetportale und -plattformen

Das Internet ist die am meisten genutzte Erfindung der Weltgeschichte. Das kann man wohl nicht anders sagen. Viele Milliarden nutzen es jeden Tag mehrere Stunden. Nichts kommt da heran. Und wenn so viele Menschen vernetzt sind, kann man sie auch leichter finden, sich mit ihnen vernetzen und neue Bekannte, Freunde und auch Liebschaften kennenlernen. Und das gilt natürlich und allen voran für die Gay Community. Frauen und auch Männer finden dort Partnerschaften, Dates, Freundschaften und einfach jemanden zum Zuhören. Sie können sich ausdrücken und damit ist das gegenseitige Finden natürlich um einiges vereinfacht worden. Unser Tipp: gayboys.info

Auf verschiedenen Dating-Portalen speziell für Gay Männer kann man sich ein Profil erstellen und dann loschatten und sich treffen, wenn man sich das wünscht. Das ist der direkte Weg zu einem Kontakt, wofür auch immer man einen Kontakt haben möchte. Und wenn man sich mehr vorstellen kann, dann ist das doch perfekt.

Natürlich kann man auch auf anderen Plattformen und Seiten, wo Menschen ihre Persönlichkeit und ihre Meinung teilen, interessante Menschen kennenlernen. Immer mehr Menschen geben sich dort auch offen als Gay zu erkennen und so ist das Aufnehmen von Kontakt leicht, wenn diese Person für einen interessant erscheint. Einfach anschreiben und sehen, ob es funkt oder nicht. Aber Anschluss kann man dort auch so finden, auch in verschiedenen Gruppen.

Bars und Clubs

Der Klassiker seit Jahrzehnten. Bars und Clubs, die speziell auf die Gay-Community ausgelegt sind, waren schon immer Treffpunkte und Orte, wo man sich treffen, sich kennenlernen und ausloten konnte, wie weit man denn wohl gehen könnte und was wie wann funktioniert. Will man Anschluss finden und vielleicht auch einen Partner haben, so kann man hier Ausschau halten und sich selbst zur Schau stellen, natürlich von seiner besten Seite. Es kann dafür dienlich sein, sich in eine Bar oder einen Club zu begeben, in der oder dem man sich wohlfühlt. Man sollte entspannt sein, man sollte vollkommen man selbst sein, nicht verspannt und unsicher, denn so ist es schwieriger, offen auf fremde Menschen zuzugehen und das ist bei der Kontaktaufnahme nun mal unvermeidlich.

Einer entsprechenden Organisation beitreten

Ein guter Weg ist immer, direkt bei einer Organisation zu arbeiten, die die Sichtbarkeit und die Rechte von LGBTQ-Community und den Menschen vertritt. Hier kann du dich nicht nur für dein Anliegen und das Anliegen vieler anderer Menschen einsetzen, etwas lernen, sondern auch noch Menschen kennenlernen, die dasselbe tun wollen, die fühlen wie du und die vielleicht auch für Kontakt interessant für dich sein könnten. Hier gilt es, nicht nur teilzunehmen, weil man jemanden gerne mit nach Hause nehmen will, sondern dass es einem wirklich wichtig ist und dass das Kennenlernen nur ein netter Nebeneffekt ist. Es geht hier auch um andere, nicht um einen selbst.

Andere Veranstaltungen und auch Hobbies

Man kann auch bei anderen Veranstaltungen, auch auf Arbeit oder bei Hobbies Menschen kennenlernen, denen man sich anschließen kann, aber hier sollte man aufpassen, dass man niemanden vor den Kopf stößt, weil jemand etwas von einem will, was man nicht erwidern kann oder umgekehrt. Das kann natürlich höflich und direkt geklärt werden, aber menschliche Gefühle sind leider leicht verletzt und die Person enttäuscht.

Vorsicht im Urlaub

Innerhalb der Grenzen Deutschlands ist man vor staatlichen Maßnahmen sicher. Soviel sollte klar sein. Die ein oder anderen Menschen werden dieses Gay-Sein nie verstehen, finden es vielleicht auch nicht gut, aber viel mehr hat man kaum zu befürchten. Auch in Nordamerika, großen Teilen Südamerikas und Australien hat man nichts zu befürchten, weil Homosexuelle dort absolut gleichgestellt sind.

Türkei

Es sieht aber anders aus, wenn man zum Beispiel in die Türkei reisen möchte. Strafrechtlich hat man nichts zu befürchten, aber die orientalische und islamische Tradition können einem das Leben hier richtig schwer machen, wenn man als homosexueller Mann unterwegs ist und das offen zeigt. Jeder sollte sich da einen Gefallen tun, und sich zurückhalten, zur eigenen Sicherheit. Nicht jedes Land ist der LGTBQ-Community offen und tolerant.

Saudi-Arabien und Iran

In Saudi-Arabien und dem Iran (als zwei Beispiele) wird man mit dem Tode bestraft, was aber auch die Höchststrafe darstellt. Man kann auch mit Gefängnis, Schlägen oder Peitschenhieben bestraft werden. Im Iran trifft es Männer härter als Frauen, was auch auf einige andere Länder zutrifft.

[h3]Generell: Vorsicht im arabisch-muslimischen Raum[/h3]

Nicht alle Muslime sind homophob oder gar homofeindlich, aber die Staaten haben mitunter so schlimme Strafen verhängt, dass man es nicht riskieren möchte, solch eine zu kassieren, denn man kann nicht darauf vertrauen, dass die eigene Botschaft oder Regierung einen raushaut und in Sicherheit bringt. Lieber gar nicht erst zeigen und die Sitten und Gesetze des Landes beachten, in dem man sich aufhält, auch wenn es einem maximal auf die Nerven gehen sollte. Es ist zur eigenen Sicherheit geboten.

Liberale Demokratien als Ziel

Am sichersten sind liberale Demokratien, wenn man in den Urlaub fahren will und keinen Ärger mit seiner Gay-Identität haben möchte. Auch wenn Einzelne es nicht verstehen oder akzeptieren werden, wird einem kaum etwas passieren. Dort ist es wie in Deutschland. In Autokratien im Nahen Osten oder Afrika sieht es anders aus.

Am besten fragt man Bekannte, die Erfahrungen gemacht haben und schon selbst in den entsprechenden Ländern waren, in welche es einen ziehen mag. So fährt man immer sicher und wenn man sich vorher über das Land erkundigt (was man immer tun sollte, ob hetero oder nicht) und sich an Sitten und Gesetze hält, so kann einem nichts passieren. Also im Zweifel lieber einen Urlaubsflirt auslassen.

Wenn die Potenz streikt

Potenzprobleme sind in der Männerwelt heutzutage immer häufiger anzutreffen. Dies ist vor allem auf Stress zurückzuführen. Das Tempo des Lebens, die Fülle an Informationen und der Mangel an Zeit zum Entspannen lassen uns immer noch die meiste Zeit des Tages angespannt sein. Es gibt auch viele andere Ursachen für Potenzprobleme. Die Potenz ist jedoch ein Zeichen der Männlichkeit, deshalb versuchen viele Männer, Ihre Potenz zu erhalten oder etwas gegen eine mögliche Impotenz zu tun. Der Markt, wenn man Potenzmittel kaufen möchte ist hart umkämpft

Was sind die häufigsten Ursachen für Impotenz?

Es gibt viele Ursachen, die dieses Problem verursachen können, aber die psychologische Ursache ist bei weitem die häufigste.

  • Toxische und metabolische Ursachen: Alkohol, Drogen sind Faktoren, die die Empfindlichkeit herabsetzen, Tabak wie Diabetes haben einen negativen Einfluss auf die Gefäßwirkung
  • Psychologische Ursachen: Angst, Stress, Versagensängste, Ehekonflikte, verschwindendes Verlangen, nachdem vielen Beziehungsjahren
  • Medikamentöse Ursachen: Impotenz kann mit den Nebenwirkungen von Medikamenten verbunden sein, die zur Behandlung verschiedener Krankheiten verschrieben werden.

Andere mögliche Ursachen

Am häufigsten handelt es sich um eine Erkrankung der Blutgefäße. Viele Menschen leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aber auch die Blutgefäße des Penis leiden unter der Rückbildung der Gefäße, die durch den Rest des Körpers verlaufen. Schlimmer noch: Die Gefäße des Penis sind so dünn und zerbrechlich, dass sie noch schneller als andere betroffen sind.

Neben der Schädigung der kleinen Arterien können manchmal auch die Venen für Impotenz verantwortlich sein. Wenn diese Venen nicht ausreichend verschlossen sind, wird der Druck in den Schwellkörpern nie groß genug sein, um eine Erektion zu erzeugen.

In dieser Hinsicht trägt auch das Rauchen eine sehr große Verantwortung! Es ist erwiesen, dass die kleinen Arterien von Rauchern viel stärker geschädigt sind als die von anderen, und das gilt natürlich auch für die Blutgefäße des Penis.

Tipp: Hilfsmittel wie ein Penisring können helfen.

Oft ist es die Mischung

Oft ist die Ursache sowohl organisch als auch psychisch bedingt. Eine Ursache kann eine andere Ursache verursachen oder beeinflussen: Der Mann mit organischen Problemen kann nach einer gewissen Zeit Versagensängste entwickeln, so dass seine Erektionen aufgrund seines psychischen Zustands noch an Qualität verlieren

Welche natürlichen Möglichkeiten gibt es, die Potenz zu steigern?

Es gibt jedoch eine Reihe von nützlichen Möglichkeiten, die Potenz auf natürliche Weise zu steigern. Rein körperlich sollten Sie viel Sport und Bewegung machen. Auf diese Weise trainieren Sie die Durchblutung des gesamten Körpers, also auch die für die Potenz wichtigen Stellen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie keine Gedanken, die zu Stress führen, an sich heranlassen und einen klaren Kopf bewahren. Der Erfolg im Bett ist vor allem auf einen klaren Kopf zurückzuführen, was sich direkt auf die Potenz auswirkt, sagt die Apotheke in Deutschland.

Darüber hinaus können auch äußere Einflüsse Ihre Potenz beeinträchtigen. Es wird gesagt, dass Rauchen die Potenz verringern kann. Bedenken Sie jedoch, dass Rauchen einen sehr negativen Einfluss auf Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit hat. Das liegt daran, dass Nikotin die Blutgefäße verengt. Daher kann das Blut beim Geschlechtsverkehr nicht frei durch den Penis fließen.

Potenzprobleme resultieren oft aus einer schlechten Ernährung. Die Arbeitswelt zwingt uns dazu, oft im Laufen oder schnell auf der Arbeit zu essen. Hinzu kommt der Verzehr von stark verarbeiteten Mahlzeiten oder dem beliebtem Fast Food.

Sexpuppen – worauf kommt es an

Du bist auf der Suche nach der perfekten TPE Sexpuppe? Bei Perfectdoll findest Du über 400 verschiedene lebensechten TPE Sexpuppen. Egal wie ausgefallen dein Geschmack ist, bei unserer riesigen Auswahl wirst du garantiert fündig. Wir haben Partnerschaften mit den größten Herstellern WMDoll, YL Doll oder SE Doll. Dazu deutschlandweit exklusive Partnerschaften mit weiteren Herstellern.

Wie gefühlsecht sind Sexpuppen?

Da alle unsere Sexpuppen aus TPE oder Silikon bestehen, ist ihre Haut samtweich und fühlt sich super zart an. Unglaublich, aber bei unseren Silikon Sexdolls kann man sogar einzelne Poren und Adern erkennen. Im Gegensatz zu anderen Shops, arbeiten wir als zertifizierter Händler ausschließlich mit Originalherstellern zusammen und können aus diesem Grund eine 100% Qualitätsgarantie geben. Unsere weiblichen Liebespuppen haben insgesamt 3 penetrierbare Körperöffnungen – hier kannst Du deine Phantasie voll ausleben. Egal ob Vaginal-, Oral-, oder Analverkehr, ab jetzt bestimmst Du was abgeht. Alles ist detailliert ausgearbeitet und so realistisch wie möglich einer echten Frau nachempfunden. Natürlich fühlt sich nich nur der Sex mit unseren Liebespuppen fantastisch an, auch ihre Haut wird dich umhauen. Hervorheben muss man vor allem die Lippen, denn auch küssen und streicheln mag deine Liebespuppe.

Welche Männer kaufen Sexpuppen?

Unsere Kunden reichen von gerade mal 18 Jahren bis ins hohe Alter. Warum ist das so? Die Zeiten von schmuddeligen, aufblasbaren Plastikpuppen ist längst Geschichte. Sexpuppen sind moderne, aus medizinischem Silikon oder TPE hergestellte sexuelle und zwischenmenschliche Begleiter. Selbstverständlich kannst du weiterhin Dates haben, eine Freundin oder sogar Ehefrau. In letzter Zeit beobachten wir eine immer größere Anzahl an Paaren, die ihr Sexleben mit einer Real Doll auf ein neues Level heben. Daneben trainieren viele Männer auch ihre Ausdauer mit einer Real Doll, denn es ist die perfekte Übung für eine heiße Nacht mit einer echten Frau! Oft berichten uns Kunden danach von gesteigertem Selbstbewusstsein und das kommt bekanntermaßen sehr gut bei Frauen an. Einmal gekauft gehört sie dir ganz alleine und Du kannst mit ihr tun und lassen was Du möchtest.

Vorteile einer TPE Sexpuppe

TPE ist ein Kunststoff, der zu den sogenannten Elastomeren gehört. Diese haben den Vorteil in flüssiger Form extrem elastisch und sehr gut formbar zu sein. Wieder fest, fühlt sich TPE an wie echte Haut und eignet sich dadurch natürlich perfekt für die Herstellung von lebensechten TPE Sex Dolls. Bei der Herstellung wird der Rohstoff flüssig in eine Form gegossen, durch Hitze regelrecht “gebacken” und fertig ist deine Traumfrau. Noch nicht ganz, denn anschließend werden Details wie Gesicht, Vagina und Analbereich von einem profesionellen Bildhauer realistisch ausgearbeitet. Durch den ressourcensparenden Prozess entsteht ein weiterer Vorteil von TPE: Es ist relativ günstig. Im Gegensatz zu unseren Silikon Sexpuppen sind die Preise deutlich niedriger, was zum großen Teil an den eingesetzten Materialien liegt. Nichtsdestotrotz ist TPE ein sehr stabiles Material und Du kannst alle möglichen Sexstellungen mit deiner TPE Sexpuppe ausprobieren. Keine Angst, selbst wenn es mal ein klein wenig härter zugegangen ist und deine Doll kleine Blessuren davongetragen hat, kannst Du kleine Risse sofort selbst zuhause wieder kleben. Nutze dazu am besten unsere offiziellen Pflegeprodukte. Dank der Eigenschaften von TPE ist es möglich eine Vielzahl von Körperformen herzustellen. Bei Perfectdoll findest Du die gesamte Bandbreite von MILFs mit großen Brüsten, bis zu süßen und kleinen asiatischen TPE Sexpuppen.

Glücksspiel und Beziehung

Wenn Glücksspiele die Beziehung gefährden – Ob Slotautomaten, Roulette, Baccarat, online Blackjack, Poker oder Sportwetten: Das Spiel mit dem Glück erfreut sich im 21. Jahrhundert einer wachsenden Popularität. Immerhin ist es einfacher denn je, einen Einsatz zu riskieren und auf das Glück zu pochen. War es noch vor wenigen Jahren notwendig, Spielothek oder Spielbank zu betreten, genügt es mittlerweile, das Smartphone zu zücken. Zahlreiche lizenzierte Online-Spielhallen warten darauf, mit einem großen Portfolio, lukrativen Gewinnchancen und einem Bonusprogramm zu überzeugen. Dass darunter auch die Beziehung leiden kann, versteht sich von selbst. Erst recht, wenn der Gelegenheitsspieler von gestern in die Spielsucht von morgen schlittert.

Wie entsteht Spielsucht?

Das Glücksspiel verhält sich ähnlich dem Alkoholismus. Es setzt sich schleichend im Alltag fest, scheint anfangs kaum problematisch. Hier und da ein Bierchen trinken, gelegentlich einen Einsatz wagen, das gesamte Portfolio eines Casinos im gesunden Rahmen ausprobieren. Die ersten Glücksmomente lassen nicht lang auf sich warten. Doch Menschen sind Gewohnheitstiere, die schnell die Kontrolle verlieren. Denn nach den Gewinnen oder den guten Abenden in der Kneipe muss es mehr sein. Und bleiben die Erfolgsmomente aus, müssen sie ausgeglichen werden. 100 Euro verloren? Kein Problem: Dann werden eben 200 Euro in die sprichwörtliche Waagschale geworfen, um wieder eine positive Bilanz zu ziehen. Und noch ehe der Spielzwang als solcher erkannt wird, ist es häufig schon zu spät.

Diese Probleme entstehen in der Beziehung

Spielsucht ist ein ernsthaftes Problem, das sich sowohl auf die Psyche des Betroffenen als auch der Angehörigen auswirkt. Denn so schön es ist, beim Roulette zu gewinnen, so niederschlagend sind die Gedanken an die Verluste, die danach entstanden sind. Die Spielhalle wurde nicht mit einer proppenvolle Brieftasche verlassen. Ganz im Gegenteil ist sie wieder einmal um 500 Euro erleichtert. Betroffene empfinden ein Schamgefühl und flüchten sich in Geheimniskrämerei. Sie sind von ihren Partnern unauffindbar, reagieren gereizt und weichen unangenehmen Fragen aus. Im schlimmsten Fall sind plötzlich Gelder verspielt, die für Kinder oder das gemeinsame Haus notwendig waren.

Lassen sich Glücksspiel und Beziehung in Einklang bringen?

So suchtgefährdend das Glücksspiel ist: Es kann sehr wohl auch ein schlichtes Hobby darstellen, über dessen Gefahren Klarheit existiert. Wer gern eine Runde spielt, sollte seinen Partner bestenfalls vorher benachrichtigen und ausführliche Gespräche suchen. Denn wenn Offenheit besteht, ist die Chance, in eine Abwärtsspirale zu driften, wesentlich geringer. Es empfiehlt sich beispielsweise, eine Art Hobbybudget einzurichten. Dabei lässt sich der Spieler vom Partner einen fixen wöchentlichen Betrag geben. Ist er verspielt, muss schlichtweg gewartet werden. Beim ersten Anzeichen von einer Spielsucht sind schnellstmöglich Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Was tun, wenn der Partner an Glücksspiel leidet?

Es ist wichtig, dass der Betroffene Einsicht zeigt und bereit ist, an einer Therapie teilzunehmen. Andernfalls kann ihm nicht geholfen werden. Angehörige sollten sich darauf einstellen, die Spielsucht als Krankheit anzuerkennen und je nach Schwere Konsequenzen zu ziehen. Dazu zählen beispielsweise ein eigenes Bankkonto, der Verzicht auf finanzielle Unterstützung des Partners, im schlimmsten Fall aber auch die Trennung oder Scheidung.

Sport für besseren Sex

Sport als Liebeselixier für besseren und erfüllteren Sex! Sportliche Männer sind meistens erfolgreicher, als ein typischer Couch-Potatoe. Ganz so verallgemeinernd sollte man es nicht sehen, denn es gibt auch Frauen und Männer, die einfach gesundheitsbedingt oder aus anderen Gründen einfach keinen Sport machen wollen oder können. Es ist eine Ansichtssache, doch der Trend geht heute definitiv zu allgemeiner Fitnessbegeisterung. Wer keinen Sport macht, ist fast schon out. Sport wirkt sich allerdings auch auf die Potenz und den Sexappeal aus und dieser Sache wollen wir uns heute widmen.

Warum ist Sport so wichtig für die Beziehung?

Trainierte Menschen haben einen ganz besonderen Ehrgeiz und haben auch beim Sex ein längeres Durchhaltungsvermögen. Das klingt jetzt erstmal plump, doch es ist was Wahres dran! Menschen, die gerne Sport treiben haben ein ganz anderes Körpergefühl, erstens ist der Körper trainierter und elastischer und sie schaffen einfach mehr. Das wird über einen langen Zeitraum so antrainiert und wer stetig aktiv ist, ist auch in den späten Abendstunden oder Mittags zwischendurch auch sexuell jederzeit aktiv. Während andere Menschen, die sportlich überhaupt nicht aktiv sind, abends völlig fertig ins Bett fallen und es gerade noch schaffen, sich etwas zu Essen zuzubereiten, sind die sportlich versierten Personen noch lange nicht müde. Eine abendliche Runde Schwitzen im Bett mit dem oder der Liebsten ist auf alle Fälle noch drin. Sport fördert die Ausdauer und man hat ein anderes Körpergefühl. Man ist durch den aktiven Lebensstil einfach selbstbewusster, gefestigter und fröhlicher. Menschen, die sportlich sind, versprühen auf jeden Fall Sexappeal, das kann man nicht leugnen.

Was kann man tun, um sich zu motivieren?

Zugegeben, das Arbeitsleben hat die meisten Bürger fest im Griff. Zeit und Lust für Sport muss man erstmal finden. Man sollte es aber der eigenen Gesundheit zuliebe dennoch tun und sich dazu animieren, sportlich aktiv zu werden. Es muss nicht immer die härteste Sportart, wie Klettern oder Extremtauchen sein. Es reicht aus, wenn man klein anfängt und dies entweder steigert oder zumindest ein bisschen Sport in den Alltag integriert. Ganz langsam kann man damit beginnen, jeden Abend eine Runde um den Block zu joggen. Joggen ist nach wie vor sehr beliebt, im Wald joggen gehen ist natürlich schöner, als zwischen tristen Plattenbauten zu joggen.

Bei der Damenwelt sind Sportarten wie Pilates oder Yoga gefragter denn je. Ohne sich abmühen zu müssen, werden die Muskeln und Sehnen gefördert und gefordert. Im Fitnessstudio kann man sämtliche Sportbetätigungen auf einmal bzw. nacheinander ausüben. Eine halbe Stunde auf dem Laufband und ein bisschen Hanteltraining lassen den Körper in einer neuen Festigkeit erstrahlen! Irgendwann muss man sich dazu nicht mehr überwinden, denn es macht Spaß und man möchte auf die Sporteinheit nicht mehr verzichten.

Auch können kleine Wetten zwischen den Partnern ähnlich wie auf NetBet sportwetten online den reiz steigern. Somit ist man motiviert das selbst oder vom Partner gesteckte Ziel zu erreichen.

Übungen für besseren Sex?

Frauen können mit Beckenbodentraining ganz viel erreichen. Es sind gezielte Übungen, die diese Muskulatur festigen und elastischer machen sollen. Übrigens sind auch im Yoga Einflüsse von Beckenbodentraining zu finden. Dieses Training können Männer und Frauen gleichermaßen ausprobieren, wobei die Männer da womöglich weniger Probleme haben werden, als das weibliche Geschlecht.

1 2 3 4 7