Entspannen und Erholen durch eine erotische Massage

Eine wohltuende Massage lockert die Muskeln und bringt pure Entspannung nach einem stressigen Tag. Doch darf es auch etwas mehr sein? Für ein prickelndes Erlebnis sorgt eine erotische Massage, die nicht nur der körperlichen Entspannung dient, sondern auch die eigene Sexualität fördern soll. Dass es viele verschiedene Arten von erotischen Massagen gibt sind nun wirklich keine neuen News. Zudem kann man sich aussuchen, ob man die erotische Massage in einem Salon durchführen oder sich körperlich von dem eigenen Partner zuhause verwöhnen lassen möchte.

Welche Arten von erotischen Massagen gibt es?

Zum einen gibt es die Soapy Massage, die den Einsatz von Wasser und Seifenlauge beinhaltet. Das Zusammenspiel aus Seifenschaum und erotischen Berührungen sorgt für Entspannung und reinigt gleichzeitig die Körperoberfläche. Die Massageart lässt sich in einer türkischen Sauna, in der Badewanne oder auf einer Luftmatratze durchführen. Davon abzugrenzen ist die Nuru-Massage, die ihren Ursprung in Japan hat. Diese erotische Massage wird mit viel Öl oder speziellen Nuru-Gelen durchgeführt, die ein besonders gutes Gleiten der Hände über den Körper ermöglichen. Die Lingam-Massage hingegen konzentriert sich auf das Massieren von Hoden, Damm und dem Sacred Spot („heilige Stelle“). Dies hat eine besonders positive Wirkung auf die Funktion der männlichen Prostata und fördert die Sexualität des Mannes. Auch die klassische Thai-Massage zählt zu den erotischen Massagearten, die sich durch verschiedene Techniken und intensive Bewegungen auszeichnet. Seriöse Studios und Masseure verzichten grundsätzlich auf einen sexuellen Akt zwischen sich und dem Kunden. In der Praxis werden aber auch erotische Massagen mit sexuellen Handlungen wie der Befriedigung mit der Hand oder dem kompletten Beischlaf dargeboten (sog. erotische Massage mit Happy End).

Welche Vorteile bietet eine erotische Massage?

Eine erotische Massage entspannt nicht nur den Körper, sondern sorgt auch für mehr sexuelle Aktivität beim Mann. Aber auch Frauen können eine erotische Massage wahrnehmen und von der Steigerung der Libido profitieren. Bei einer Erotikmassage kommt man in einen sexuellen Genuss, ohne gleich Sex mit einer Person zu haben. Dies ist für viele Menschen sehr reizvoll, die auf einen sexuellen Akt verzichten möchten. Durch den Einsatz von wohlduftenden Ölen wird zudem die Seele entspannt, so dass man einen klaren Kopf für Beruf und Privatleben bekommt. Darüber hinaus arbeiten seriöse Masseure immer diskret, so dass die Wahrnehmung dieses Dienstes nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Auch sexuelle Probleme wie der vorzeitige Höhepunkt lassen sich durch eine erotische Massage mit der Zeit therapieren. Ebenso lohnt sich die Massage für Männer mit Erektionsstörungen oder Frauen mit einem schwachen Lustempfinden.

Erotische Massage: Im Salon oder zuhause durchführen lassen?

Wenn Sie eine erotische Massage erleben möchten, können Sie dies im örtlichen Salon wie beim Haus der Massagen – Erotische Massagen in München oder zuhause durchführen lassen. Achten Sie bei der Wahl des Salons auf die Online-Bewertungen anderer Kunden, auf jeden Fall muss die Diskretion und Seriosität an oberster Stelle stehen. Wahlweise kann man sich auch einen Masseur nach Hause bestellen, der in den eigenen vier Wänden die erotische Massage absolviert. Aber auch von dem eigenen Partner kann man sich erotisch massieren lassen. Der große Vorteil ist das gemeinsame Erleben einer lustvollen Zeit. Ebenso ist eine gegenseitige erotische Massage mit dem Partner möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.