Sport für besseren Sex

Sport als Liebeselixier für besseren und erfüllteren Sex! Sportliche Männer sind meistens erfolgreicher, als ein typischer Couch-Potatoe. Ganz so verallgemeinernd sollte man es nicht sehen, denn es gibt auch Frauen und Männer, die einfach gesundheitsbedingt oder aus anderen Gründen einfach keinen Sport machen wollen oder können. Es ist eine Ansichtssache, doch der Trend geht heute definitiv zu allgemeiner Fitnessbegeisterung. Wer keinen Sport macht, ist fast schon out. Sport wirkt sich allerdings auch auf die Potenz und den Sexappeal aus und dieser Sache wollen wir uns heute widmen.

Warum ist Sport so wichtig für die Beziehung?

Trainierte Menschen haben einen ganz besonderen Ehrgeiz und haben auch beim Sex ein längeres Durchhaltungsvermögen. Das klingt jetzt erstmal plump, doch es ist was Wahres dran! Menschen, die gerne Sport treiben haben ein ganz anderes Körpergefühl, erstens ist der Körper trainierter und elastischer und sie schaffen einfach mehr. Das wird über einen langen Zeitraum so antrainiert und wer stetig aktiv ist, ist auch in den späten Abendstunden oder Mittags zwischendurch auch sexuell jederzeit aktiv. Während andere Menschen, die sportlich überhaupt nicht aktiv sind, abends völlig fertig ins Bett fallen und es gerade noch schaffen, sich etwas zu Essen zuzubereiten, sind die sportlich versierten Personen noch lange nicht müde. Eine abendliche Runde Schwitzen im Bett mit dem oder der Liebsten ist auf alle Fälle noch drin. Sport fördert die Ausdauer und man hat ein anderes Körpergefühl. Man ist durch den aktiven Lebensstil einfach selbstbewusster, gefestigter und fröhlicher. Menschen, die sportlich sind, versprühen auf jeden Fall Sexappeal, das kann man nicht leugnen.

Was kann man tun, um sich zu motivieren?

Zugegeben, das Arbeitsleben hat die meisten Bürger fest im Griff. Zeit und Lust für Sport muss man erstmal finden. Man sollte es aber der eigenen Gesundheit zuliebe dennoch tun und sich dazu animieren, sportlich aktiv zu werden. Es muss nicht immer die härteste Sportart, wie Klettern oder Extremtauchen sein. Es reicht aus, wenn man klein anfängt und dies entweder steigert oder zumindest ein bisschen Sport in den Alltag integriert. Ganz langsam kann man damit beginnen, jeden Abend eine Runde um den Block zu joggen. Joggen ist nach wie vor sehr beliebt, im Wald joggen gehen ist natürlich schöner, als zwischen tristen Plattenbauten zu joggen.

Bei der Damenwelt sind Sportarten wie Pilates oder Yoga gefragter denn je. Ohne sich abmühen zu müssen, werden die Muskeln und Sehnen gefördert und gefordert. Im Fitnessstudio kann man sämtliche Sportbetätigungen auf einmal bzw. nacheinander ausüben. Eine halbe Stunde auf dem Laufband und ein bisschen Hanteltraining lassen den Körper in einer neuen Festigkeit erstrahlen! Irgendwann muss man sich dazu nicht mehr überwinden, denn es macht Spaß und man möchte auf die Sporteinheit nicht mehr verzichten.

Auch können kleine Wetten zwischen den Partnern ähnlich wie auf NetBet sportwetten online den reiz steigern. Somit ist man motiviert das selbst oder vom Partner gesteckte Ziel zu erreichen.

Übungen für besseren Sex?

Frauen können mit Beckenbodentraining ganz viel erreichen. Es sind gezielte Übungen, die diese Muskulatur festigen und elastischer machen sollen. Übrigens sind auch im Yoga Einflüsse von Beckenbodentraining zu finden. Dieses Training können Männer und Frauen gleichermaßen ausprobieren, wobei die Männer da womöglich weniger Probleme haben werden, als das weibliche Geschlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.