Was ist eine Sexhotline

Als Sexhotline bezeichnet man ein verbales Liebesspiel. Also ein intimes Gespräch am Telefon, bei dem Intimitäten und sogenannte Anleitungen zur Selbstbefriedigung gegeben werden.

Trotz Internetzeitalter erfreut sich Telefonsex nach wie vor höchster Beliebtheit. Gegenüber „Filmchen“ im Netz, hat man hier Sex auf einer gefühlten privaten Ebene. Es besteht direkter Kontakt zueinander, und es kann unmittelbar auf Wünsche eingegangen werden.

Desweiteren kennt man die Person gegenüber nicht, und es sind auch keine Gefühle im Spiel. So, dass man sich auf das wesentliche konzentrieren kann, ohne dem Gesprächspartner hinterher verpflichtet zu sein, außer bei der Bezahlung natürlich.

Preise sind unterschiedlich

Womit wir bei den Preisen wären. In den meisten Fällen bezahlt man rund 2 Euro pro Minute(es gibt auch günstigere Anbieter). Dies gilt für die Servicenummern die mit 0900 beginnen. Aber Vorsicht. Dieser Preis gilt nur für das Festnetzt. Wer mit dem Handy telefonieren will, zahlt nochmal drauf und kommt so schnell auf 3 Euro pro Minute. Aber es gibt auch Abweichungen. Insbesondere sollte man auch auf die Fußnoten schauen.

Also am besten im Spot genau auf die Gebühren achten. Auch im Internet kann man entsprechend viel Werbung für Telefonsex finden. Zumindest sollte man sich die jeweilige Seite genau ansehen. Wer es bei den Mobilfunk Preisen ganz genau wissen will, muss sich an seinen Anbieter wenden. Der Betrag wird dann auch gleich mit auf die Telefonrechnung gesetzt. So sollte man nach Telefon Sex privat ohne 0900 ausschau halten.

Es gibt viele schwarze Schafe

Oftmals kann es auch vorkommen, das kein wirklich persönliches Gespräch statt findet, sondern lediglich eine Stimme vom Band zu hören ist, die einen heiß machen soll. Hier ist Vorsicht geboten. Auch hat man schnell mal ein Abo gebucht ohne es zu wollen.

Der Ablauf

Für wen sind solche Sexhotlines interessant?
Grundsätzlich erstmal für jeden der daran Interesse hat und nicht nur für sich alleine sein will. Oder auch einfach nur mal was neues ausprobieren will und seiner Phantasie freien Lauf lassen möchte.

Sieht man eine der vielen Werbungen, die meist nach Mitternacht im Fernsehen zu sehen sind, bekommt schon vor dem Anruf der Hotline einen Hinweis darauf, um welche Vorlieben oder Damen es geht. Aber auch hier gilt: Nicht alles wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Soll heißen: Erzählt wird viel, aber wer oder was sich dann hinter der Nummer verbirgt bleibt oft ungewiss.

Der Vorgang ist meistens so, dass man zunächst an eine Zentrale verbunden wird, die Ihre Vorlieben abfragt und entrechend dann eine Dame sucht. Bereits bei dieser Vermittlung läuft die Zeit mit und somit wird hier auch schon der Geldbeutel strapaziert.

Wenn man dann den richtigen Gesprächspartner gefunden hat, kann es auch sehr heiß zur Sache gehen und sich somit der Anruf am Ende auch lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.