Wie bringe ich meine Freundin zum Orgasmus?

Während Männer in der Regel eher das Problem haben, zu früh zum Höhepunkt zu kommen, fällt es vielen Frauen nicht ganz so leicht, einen Orgasmus zu erleben. Auch wenn der Partner sich noch so sehr anstrengt, will es einfach nicht klappen. In der Folge wird das eigentlich romantische Liebesspiel schnell verkrampft und endet in beidseitiger Frustration. Doch so muss es nicht laufen! Dieser Artikel erklärt die wichtigsten Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Orgasmen und gibt praktische Tipps, mit denen man die Freundin erfolgreich zum Orgasmus bringen kann.

Weiblicher vs. männlicher Orgasmus

Der Weg vom Aufkommen der Lust bis zum Einsetzen des Orgasmus ist bei Frauen grundsätzlich länger, als bei Männern. Im Schnitt dauert es 20 Minuten, bis die Frau durch Selbstbefriedigung zum Orgasmus kommt. Beim Liebesspiel zu zweit nimmt die Sache oft noch mehr Zeit in Anspruch. Das liegt einfach daran, dass die Frau genau weiß, wie sie ihre Lust steigern kann, während ihr Partner sich dessen häufig unsicher ist oder es zuerst noch herausfinden muss. Außerdem wissen wir heute, dass die psychische Komponente bei Frauen eine ungleich größere Rolle spielt. Ist der Kopf nicht bei der Sache, schweifen die Gedanken ab oder fehlt die richtige Stimmung, sinkt die Chance auf einen Orgasmus rapide.

6 Tipps: Freundin erfolgreich zum Orgasmus bringen

Es gibt Mittel und Wege, die Bahn zum Orgasmus zu ebnen. Wer seine Freundin endlich zum Höhepunkt bringen will, sollte diese Tipps beherzigen:

Ehrliches Gespräch

Vor allem in „frischen“ Partnerschaften will es mit dem Orgasmus oft nicht so richtig klappen. Hier kann ein ehrliches Gespräch Abhilfe schaffen. Setzt man sich in Ruhe zusammen und redet offen darüber, was sich beide Partner wünschen, lassen sich viele Schwierigkeiten leicht aus der Welt schaffen.

Entspannte Atmosphäre

Ein paar Kerzen, gedämpftes Licht, leise Musik und weiche Laken – die richtige Atmosphäre sorgt dafür, dass man sich entspannen und langsam loslassen kann.

Geduld und Zeit

Der weibliche Orgasmus lässt sich nun einmal nicht auf die Schnelle „herbeizaubern“. Daher ist es wichtig, dass man sich als Paar Zeit nimmt und die Sache mit großer Geduld angeht. Der Höhepunkt muss nicht nach fünf, zehn oder zwanzig Minuten erreicht sein. Er kommt, wann er kommt – und bis dahin gilt es, die gemeinsame Zeit zu genießen.

Vorspiel

Durch ein ausgedehntes Vorspiel kann sich die Lust nach und nach einstellen und steigern. Das Vorspiel kann ruhig fünfzehn Minuten oder länger dauern und sollte dazu genutzt werden, sich gegenseitig auf den Sex einzustimmen. Zärtliche Küsse, ein bisschen Dirtytalk und neckische Streicheleinheiten sorgen für die richtige Stimmung und machen Lust auf „Mehr“.

Feedback

Während dem Liebesspiel sollte konstruktives Feedback erlaubt werden. Den Partner planlos weitermachen zu lassen, obwohl man genau spürt, dass man auf diese Weise nicht zum Höhepunkt kommen wird, nützt nichts. Stattdessen sollte man ihn freundlich in die richtige Richtung lenken und ihm zeigen, welche Berührungen man mag.

Kein Druck

Je mehr Druck, desto weniger Orgasmen. Hat die Frau das Gefühl, zum Orgasmus kommen zu müssen, wird es vermutlich nicht dazu kommen. Besser ist es, das Ganze auf sich zukommen zu lassen, ungezwungen Spaß zu haben und Sex ohne Orgasmus nicht direkt als Niederlage einzustufen.

Mit Sextoys zum Orgasmus

Viele Paare nutzen Sextoys wie Liebeskugeln, um frischen Wind ins Schlafzimmer zu bringen, sich gegenseitig zu befriedigen und mehr über die Vorlieben des jeweils anderen herauszufinden. Auch wenn die Freundin nicht zum Orgasmus kommt, kann es sinnvoll sein, das ein oder andere Sexspielzeug auszuprobieren. Geeignete Sextoys bietet die Seite Liebeswiese.com. Das lockere Experimentieren versetzt beide Partner in eine lustvolle Stimmung und der Orgasmus kann vorerst zur Nebensache werden – bis er dann schließlich ganz von selbst kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.